Positiv denken: 5 Tipps gegen negative Gedanken

Es gibt Zeiten im Leben, in denen einfach alles schwierig erscheint. Zeiten, in denen Sie eine Schwierigkeit nach der anderen bewältigen müssen und das Gefühl haben, dass es nie mehr einfacher wird. Doch wie können Sie auch in diesen Zeiten positiv denken? Wir haben 5 Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, gegen negative Gedanken anzusteuern.

Auch wenn wir im Leben nicht alles kontrollieren können, gibt es eine Sache, die nur wir steuern: unsere Einstellung. In der Tat können wir die Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachten, unser Verhalten ändern und unsere Gedanken steuern. Sie entscheiden also, ob Sie Ihre Situation einfach nur hinnehmen oder ob Sie lieber handeln. Doch wie lernt man positives Denken? Und wie kann man negative Gedanken stoppen?

5 Tipps gegen negative Gedanken

1- Sich auf das konzentrieren, was man hat

Konzentrieren Sie sich lieber auf das, was Sie haben, als auf das, was Sie gerne hätten. Durch diese einfache Änderung Ihres Blickwinkels wird Ihnen plötzlich bewusst werden, wie viele tolle Dinge Sie eigentlich haben – auch wenn diese nur winzig klein sind!


Positiv denken ist einfacher, wenn Sie auf die Ereignisse des Alltags vorbereitet sind!




2- Vergessen Sie nicht, dass nichts für immer ist

Im Leben ist nichts unendlich. Auch die Schlimmste aller Situationen wird zu Ende gehen. Wie heißt es doch so schön? „Nach dem Regen kommt die Sonne!“... Sie müssen nur ein wenig Geduld haben. Wenn Sie wissen wollen, wie sich Ihre Lage weiterentwickelt, können Sie einen Hellseher oder Kartenleger kontaktieren. Er wird Ihnen eine persönliche Vorhersage machen und verraten, wann alles anders wird.

3- Nichts passiert aus Zufall

Alles, was in unserem Leben passiert, passiert aus einem bestimmten Grund – auch wenn wir diesen Grund zum aktuellen Zeitpunkt nicht nachvollziehen können. Manchmal können wir den Sinn bestimmter Hindernisse erst nach Monaten – oder auch Jahren – verstehen. Denn erst dann verstehen wir, was wir dabei gelernt haben.


Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. ❞ - Albert Einstein


4- Positiv denken durch Meditation

Durch regelmäßiges Meditationstraining werden Körper und Seele mit sich und ihrer Umgebung in Einklang gebracht. Es wurde wissenschaftlich bewiesen, dass Meditation positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden hat. In der Tat werden dadruch psychische Spannungen, Stress und Angstzustände abgebaut.

5- Lachen gegen negative Gedanken

Lachen ist zweifelsohne die beste Therapie für positives Denken. Suchen Sie sich jeden Tag einen guten Grund zum Lachen und lachen Sie! Lachen ist gesund!

Positiv Denken: eine tägliche Übung

Ganz klar, Ihre Probleme schaffen Sie mit diesen Tipps nicht komplett aus dem Weg. Wenn Sie sie jedoch regelmäßig (täglich) anwenden, werden sie nach und nach zur Gewohnheit. damit lassen Sie weniger Platz für negative Gedanken und schon bald werden Sie merken, dass das, was vorher beinahe unerträglich war, viel weniger belastend auf Sie wirkt!



Die Nachricht der Karten bereitet Sie auf alle Überraschungen des Alltags vor




Mehr Tipps für Ihr Wohlbefinden:

> 4 Schritte zur Zen-Einstellung

> Diese Personen tun Ihnen nicht gut!

KONSULTIEREN SIE UNSERE SPIRITUELLEN LEBENSBERATER

Sehen Sie sich Preise, Verfügbarkeit und Fachgebiete, sowie die Kundenbewertungen an und entscheiden Sie, welcher dieser spirituellen Lebensberater die Fragen zu Ihrer Zukunft am besten beantworten kann.

Kontaktieren Sie uns!